Lade Veranstaltungen
teaser_gross_medienzukunft

Die Zeitung. Reif fürs Museum?!

Lässt das Internet die Printmedien tatsächlich so alt aussehen?

08.07.2011 - 00:00 – 26.08.2011

Lässt das Internet die Printmedien tatsächlich so alt aussehen, dass Zeitungen bald schon nur noch in Museen zu finden sein werden? Stellen tagesaktuelle Printmedien ein Kulturgut dar, das es zu schützen gilt? In der Ausstellung „Die Zeitung. Reif fürs Museum?!“ können Sie sich ein Bild von der Zukunft des Mediums Zeitung machen. Gezeigt wird, wie junger Leser einerseits und junge Journalisten andererseits die Zukunftschancen der gedruckten Zeitung bewerten.

Antworten und Denkanstöße gaben über 2000 Kinder und Jugendliche sowie Schüler der renommiertesten Journalistenschule Deutschlands. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem medienpädagogischen Fachinstitut PROMEDIA in Alsdorf und der Deutschen Journalistenschule in München.

PROMEDIA betreut innovative Zeitungsprojekte zur Förderung der Lese- und Medienkompetenz von Schülern und Auszubildenden im Auftrag zahlreicher Zeitungsverlage. Für die Ausstellung im IZM befragte das Institut aktuell und deutschlandweit Teilnehmer seiner Schulprojekte. Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 19 Jahren äußerten sich zu ihren Präferenzen (Print oder Internet), zum Wert der gedruckten Zeitung und zur Frage, ob die Printmedien ihrer Ansicht nach eine Zukunft haben. Präsentiert werden sowohl die detaillierten Umfrageergebnisse als auch eine große Auswahl von Begründungen, welche die Schüler für ihre Prognosen verfassten.

Die Deutsche Journalistenschule (DJS) in München steht für seriösen und anspruchsvollen Journalismus. Absolventen waren beispielsweise Sandra Maischberger und Günther Jauch sowie die Chefredakteure Andreas Petzold (Stern), Jan-Eric Peters (Welt-Gruppe) und Kurt Kister (Süddeutsche Zeitung). Für die Ausstellung im IZM erstellte die Klasse 49 B der DJS eine Zeitung, die sich vollständig und tiefgründig mit der Zukunft der Printmedien befasst. Sie trägt den Namen „Umbruch“ – Untertitel: „Die Seiten ändern sich“. Wie sich die Zeiten für gedruckte Seiten ändern, beantworten in Essays, Interviews und Geschichten erfolgreiche Medienmacher.

Die Ausstellung wurde konzipiert und kuratiert von Peter Motz, Journalist aus Aachen, im Auftrag des Fördervereins des Internationalen Zeitungsmuseums.

Info

Pontstr. 13
52062 Aachen
Tel.: +49 241 432 4910
Fax: +49 241 40 90 656
izm@mail.aachen.de

Bis einschl. 21 J. EINTRITT FREI!

Anfahrt »

Di – So 10 – 17 Uhr

Preise

Einzelbesucher: 6€ / 3€ (ermäßigt)
Gruppen: 3€ p.P. (ab 8 Personen)

Eintritt in die jeweilige Dauerausstellung  6 Euro /erm. 3 Euro
Eintritt in Wechselausstellungen flexibel zwischen 7  und 15 Euro
Eintritt bis einschl. 21 Jahren frei

Die Museumscard „Six for Six“ (jeweils ein Eintritt in fünf Museen plus Rathaus / sechs Monate lang) ist für 14/10 Euro in allen Aachener Museen erhältlich, ebenso telefonisch zu bestellen unter +49 241 432-4922, -4923 oder -4925, sowie per E-Mail via kulturservice@mail.aachen.de

Weitere Informationen