Lade Veranstaltungen
©Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.

Kampf dem Hakenkreuz

Politische Graphik des Verlags J.H.W. Dietz Nachf. im antifaschistischen Abwehrkampf

17.11.2012 – 30.01.2013

Angesichts der drohenden nationalsozialistischen Gefahr stellte der sozialdemokratische Parteiverlag JHW. Dietz Nachf. im Spätherbst 1930 sein Verlagsprogramm radikal um.
Kurze gegen die NSDAP gerichtete Texte ersetzten lange Abhandlungen. Als illustratives Stilmittel setzten die Verantwortlichen auf einprägsame massenwirksame Illustrationen, Graphiken und eine neue politische Symbolik. Gemeinsam mit den antifaschistischen Karikaturen des sozialdemokratischen Satireblattes „Der wahre Jacob“ bilden Massenbroschüren und satirische Zeichnungen ein eindrucksvolles graphisches Ensemble, das den Kampf von Sozialdemokraten und Gewerkschaftern gegen die tödliche Bedrohung treffend illustriert. Die Ausstellung zeigt authentische Materialien und Reproduktionen. Ein eigener Katalog stellt Künstler und Autoren vor, die sich nicht beugten. Der 80. Jahrestag der nationalsozialistischen Machtergreifung ist der angemessene Anlass, den sozialdemokratischen Abwehrkampf zu würdigen.

Ausstellung mit freundlicher Unterstützung der

Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.

Info

Pontstr. 13
52062 Aachen
Tel.: +49 241 432 4910
Fax: +49 241 40 90 656
izm@mail.aachen.de

Bis einschl. 21 J. EINTRITT FREI!

Anfahrt »

Aufgrund der fortschreitenden Entwicklungen und Auswirkungen des Coronavirus muss das Museum leider bis auf Weiteres geschlossen bleiben.

Di – So 10 – 17 Uhr

Preise

Einzelbesucher: 6€ / 3€ (ermäßigt)
Gruppen: 3€ p.P. (ab 8 Personen)

Eintritt in die jeweilige Dauerausstellung  6 Euro /erm. 3 Euro
Eintritt in Wechselausstellungen flexibel zwischen 7  und 15 Euro
Eintritt bis einschl. 21 Jahren frei

Neu!
Bereits ab sofort ist die Museumscard „Six for Six“ (jeweils ein Eintritt in fünf Museen plus Rathaus / sechs Monate lang) für 14/10 Euro in allen Aachener Museen erhältlich (gültig ab 1.1.2017), ebenso telefonisch bestellbar unter +49 241 432-4922, -4923 oder -4925, sowie per E-Mail via kulturservice@mail.aachen.de

Weitere Informationen