Der Privatgelehrte und Sammler Oskar von Forckenbeck (1822-1898)


Der 1822 geborene Oskar von Forckenbeck studierte in Göttingen und Heidelberg Jura, bevor er in Rheine 1852 Bürgermeister wurde. Diese ungeliebte Tätigkeit konnte er 1861 durch die Heirat mit der begüterten Maria Packenius aus Wassenberg im Mai 1860 aufgeben und von nun an seinen Neigungen entsprechend Privatgelehrter, Sammler und Reisender sein. Seine Leidenschaft für das Sammeln von Zeitungen soll er 1854 in den Grachten von Groningen entdeckt haben. Beim Betrachten einer Zeitung auf einem Schiffsboden kam ihm die Erkenntnis, dass Zeitungen entschieden zu schade seien, um als Fischeinwickelpapier zu dienen.

Er trug seine Sammlung während mehrerer Weltreisen zusammen. Die erste Auswahl präsentierte er im Februar 1886 im Aachener Suermondt-Museum. Nach seinem Tod vermachte Forckenbecks Witwe die 80.000 Zeitungen und 1.500 Bücher umfassende Sammlung der Stadt Aachen.

1931 zog die Sammlung vom Theatersaal in die Pontstraße. Im Rahmen einer Erinnerungsfeier für Julius Reuter, den Begründer der gleichnamigen Nachrichtenagentur, wurde das Zeitungsmuseum am 19. Oktober 1962 neu eröffnet. Die Ausstellung präsentierte Exponate zur Zeitungsgeschichte aus vier Jahrhunderten und blieb bis zum Umbau des Museums praktisch unverändert.

Eines der geschichtsträchtigsten und ältesten Wohnhäuser der Stadt Aachen.

Auf 200.000 Zeitungen aus fünf Jahrhunderten online zugreifen

Gute (und schlechte) Nachrichten bei gutem Kaffee erfahren

Bibliothek

Über 3000 Bände rund um das Thema Medien

Das IZM bietet viele Möglichkeiten sich einzubringen. Jede Unterstützung zählt.